Simulationen und Analysen

Thermische Belastbarkeit von elektrischen Leitungen

Elektrische Leitungen können lokal und zeitlich begrenzt überlastet werden. Hiefür müssen die Betriebsparameter und die Umgebungsbedingungen analysiert werden.

Der Bedarf an elektrischer Energie ist hoch und wird zukünftig weiter steigen. Elektrische Leitungenermöglichen den erforderlichen Energietransport. Bei ausreichender Kenntnis der Betriebsmittelparameter und der Umgebungsbedingungen können diese Leitungen lokal und zeitlich begrenzt überlastet werden, ohne dem Gesamtsystem zu schaden. Dies kann eine bessere Auslastung und höhere Leistungsübertragungsraten bei gleicher Anzahl an Leitungen ermöglichen. Das Institut für Energieversorgung und Hochspannungstechnik an der Leibniz Universität Hannover liefert hierfür die notwendigen Analysen.

linke: Gasisolierte Rohrleiter (GIL); rechts: VPE-Kabel

Methoden

Berechnungen nach Norm (IEC) anhand von:

  • Wissenschaftlicher Software (MATLAB)
  • Finite-Elemete-Software (COMSOL)
  • Thermischer Software CYMCAP (CY-ME)
  • Eigenentwicklung

Kompetenzen

  • Thermische Auslegung der Gasisolierten Rohrleitung (GIL)und anderer Betriebsmittel
  • Ermittlung der Strombelastbarkeit in Abhängigkeit der Umgebungseinflüsse
  • Abschätzung der erforderlichen Kühlleistung eines Leitungssystems
  • Bestimmung der Bodentrockenzone