Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen

Aktuelles

18.08.2022

Ministerpräsident Weil besucht ForWind

„Exzellente Forschung auf dem Feld der Windenergie“ – das bescheinigte heute der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil ForWind, dem Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen. Weil war zu Gast auf dem Oldenburger Uni-Campus, um sich gemeinsam mit den SPD-Landtagsabgeordneten Hanna Naber und Ulf Prange sowie dem SPD-Bundestagsabgeordneten Dennis Rohde über die hier beheimatete Forschungsinfrastruktur zu informieren. In Augenschein genommen wurde das Labor für Turbulenz und Windenergiesysteme (WindLab), dessen Herzstück ein einzigartiger Turbulenz-Windkanal ist. Die Anlage ermöglicht es, die Interaktion von realistischen turbulenten Windströmungen einerseits und Windenergieanlagen und -parks andererseits im Labor zu reproduzieren und zu analysieren. „Die Windenergie ist nicht nur für Niedersachsen ein absolut entscheidendes Thema, ihr Ausbau ist auch von nationalem Interesse. Um die Potenziale ausschöpfen zu können, sind wir maßgeblich auf die Erkenntnisse der Windenergieforschung angewiesen. Die Universität Oldenburg setzt hier gemeinsam mit ihren Verbundpartnern seit vielen Jahren Maßstäbe. Das strahlt aufs ganze Land aus“, betonte der Ministerpräsident bei seinem Besuch. ForWind bündelt die Windenergieforschung im Nordwesten und verbindet 30 Institute und Arbeitsgruppen der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen. Damit bildet ForWind einen bundesweit einmaligen Forschungsverbund und deckt ein breites Spektrum wissenschaftlicher Themen ab. Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Physik und Meteorologie, Informatik und Wirtschaftswissenschaften. https://www.presse.uni-oldenburg.de/mit/2022/168.html

26.05.2021

Stephan Barth zum Vorsitzenden der IEA-Windgruppe gewählt

Dr. Stephan Barth, Geschäftsführer von ForWind, dem gemeinsamen Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, hat den Vorsitz des Wind Technology Collaboration Programme (TCP) der Internationalen Energieagentur (IEA) übernommen. Der 45-jährige Physiker vertritt Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) seit 2011 im Exekutivkomitee des internationalen Netzwerks und hatte bereits seit 2015 die Rolle eines Vize-Vorsitzenden übernommen. Nun folgt er John McCann von der irischen Behörde für nachhaltige Energie nach, der den Vorsitz nach zweieinhalb Jahren abgibt.

29.04.2021

ForWind-Vorstand und Turbulenzforscher Prof. Joachim Peinke erklärt seine Forschung in der ZDF-Serie Terra-X

Welcher Zusammenhang besteht zwischen einem fallenden Apfel und der Abwehr von Asteroiden? Die Mathematik hilft dabei, die Formeln der Natur zu entschlüsseln und ermöglicht ein neues Verständnis für die Welt um uns herum. Darum dreht sich die zweiteilige Terra-X-Dokureihe mit Prof. Harald Lesch "Supercodes - Die geheimen Formeln der Natur: Unsichtbare Kräfte". Im zweiten Teil (31:26) erklärt ForWind-Vorstand und Turbulenzforscher Prof. Joachim Peinke, welche Experimente und Untersuchungen im großen Turbulenzwindkanal der Universität Oldenburg durchgeführt werden, um den Einfluss der Turbulenz auf die Windenergiewandlung zu erforschen. https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/supercodes-die-geheimen-formeln-der-natur-unsichtbare-kraefte-mit-harald-lesch-100.html

01.01.2021

Neues ForWind-Mitglied

Auf der letzten Sitzung des ForWind-Vorstandes wurde Prof. Dr.-Ing. Johanna Myrzik von der Universität Bremen als neues Mitglied bei ForWind aufgenommen. Myrzik hat 2018 als Universitätsprofessorin den Lehrstuhl Automatisierungstechnik (in der Energieversorgung) und die Leitung des Instituts für Automatisierungstechnik an der Universität Bremen, Fachbereich 1 Physik/Elektrotechnik übernommen. Das Institut entwickelt neue, intelligente Technologien, Methoden, Algorithmen und Dienstleistungen, die ein intelligentes, adaptives und zuverlässiges Zusammenspiel von Erzeugung, Speicherung, Netzmanagement und Verbrauch über alle Spannungsebenen hinweg ermöglichen. Interdisziplinäre bzw. transdisziplinäre Forschung in Energienetzen ist das Merkmal der Professur Automatisierungstechnik, mit Schwerpunkt Automatisierung zukünftiger Energienetze. Mit ihrer Forschungen ergänzt Myrzik das breite Spektrum ingenieurwissenschaftlicher und physikalischer Forschungen im Bereich der Windenergie innerhalb von ForWind.