Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen

Aktuelles

19.11.2019

ForWind bei der Public Climate School

Vom 25.-29. November 2019 findet an verschiedenen Universitäten die „Public Climate School“ statt. Unter diesem Motto setzen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland für den Klimaschutz ein. An der Universität Hannover halten die ForWind-Mitglieder Prof. Andreas Reuter, Prof. Dr.-Ing. Raimund Rolfes und Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann Vorträge zum Umbau des Energiesystems in Deutschland, zur Windenergieforschung für den Klimaschutz bzw. zu den Wirkungen des Meeresspiegelanstiegs.

11.11.2019

Wie verändern Windparks auf See den Wind?

Am 1. November 2019 startete das Forschungsprojekt X-Wakes „Interaktion der Nachläufe großer Offshore-Windparks und Windparkcluster mit der marinen atmosphärischen Grenzschicht“, das über einen Zeitraum von drei Jahren mit insgesamt 3,4 Millionen Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Zusammen mit ihren Projektpartnern wollen ForWind-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler untersuchen, wie sich die Windbedingungen in der Deutschen Bucht ändern, wenn Offshore-Windparks großflächig ausgebaut werden.

08.11.2019

Neues ForWind-Mitglied

Auf der Sitzung des ForWind-Vorstandes am 7. November 2019 wurde Prof. Dr.-Ing. Astrid Nieße von der Leibniz Universität Hannover als neues Mitglied bei ForWind aufgenommen. Nieße leitet an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik die Arbeitsgruppe Energieinformatik. Mit ihren Forschungen ergänzt sie das breite Spektrum ingenieurwissenschaftlicher und physikalischer Forschungen im Bereich der Windenergie innerhalb von ForWind.

04.11.2019

Echtzeitüberwachung von Windenergieanlagen

Bei einem Kickoff-Treffen im Oldenburger WindLab bei ForWind kamen am 28. Oktober die Partner im kürzlich gestarteten Forschungsprojekt ConUp zusammen. Das Verbundvorhaben wird über eine Laufzeit von drei Jahren vom BMWi mit insgesamt 1,2 Millionen Euro gefördert. Im Rahmen von ConUp wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Methoden erarbeiten, um bestehende Windenergieanlagen einfacher und schneller modernisieren zu können.