Ehrendoktorwürde für niederländischen Windenergie-Experten


Der niederländische Wissenschaftler Jos Beurskens wird am 16. November 2009 mit der Ehrendoktorwürde der Universität Oldenburg geehrt. Die Fakultät V für Mathematik und Naturwissenschaften würdigt damit seine herausragenden Leistungen und sein besonderes Engagement für die Windenergieforschung. Beurskens habe sowohl als Wissenschaftler wie auch als Manager die europäische Windenergieforschung entscheidend geprägt. Die Universität Oldenburg habe von seiner langjährigen Funktion als Kooperationspartner, wissenschaftlicher Berater und Fürsprecher auf europäischer Ebene von dieser bedeutenden Stellung erheblich profitiert, heißt es in der Begründung.

Seit 2003 gehört Beurskens dem Wissenschaftlichen Beirat von ForWind, dem Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen an. Seit 2006 ist er Beiratsvorsitzender. Von 1972 bis 1981 vertrat Beurskens die Windenergieforschung an der TU Eindhoven. In den folgenden Jahren beschäftigte er sich mit der Entwicklung von Windkraftanlagen zur Wasserversorgung in Entwicklungsländern und arbeitete als Manager des nationalen niederländischen Programms Windenergie. Von 1986 bis 2005 war er als Manager am Energieforschungszentrum der Niederlande (ECN) tätig. Zurzeit ist er Wissenschaftlicher Direktor des Niederländischen „We@Sea“-Programms, das Untersuchungs- und Entwicklungsarbeiten für Offshore-Windenergie-Anlagen durchführt. Beurskens ist Mitinitiator der europäischen Forschungs- und Ausbildungsnetzwerke „European Renewable Energy Research Centres Agency (EUREC)“ und der „European Academy for Wind Energy (EAWE)“.

Im Rahmen dieser Tätigkeiten hat er sich, so ForWind-Geschäftsführer Dr. Stephan Barth, für eine interdisziplinäre und standortübergreifende Hochschul-Ausbildung im Bereich der erneuerbaren Energien im Allgemeinen und Windenergie im Besonderen engagiert. Für die Windenergieforschung an der Universität Oldenburg ist besonders die EAWE von Bedeutung. Neben der Organisation der Doktorandenausbildung und dem Austausch von WissenschaftlerInnen organisiert sie die Beantragung großer Forschungsvorhaben, wie die derzeit laufenden deutschen Offshore-Forschungsprojekte im BMU-Programm „Research at Alpha Ventus (RAVE)“. Durch die von Beurskens unterstützte Mitgliedschaft in der EAWE ist die Universität Oldenburg in diesem größten deutschen Offshore-Forschungsvorhaben in mehreren Projekten prominent vertreten.

Beurskens habe, so Prof. Dr. Georg Klump, Dekan der Fakultät V, maßgeblich zur internationalen Sichtbarkeit der Windenergieforschung der Universität Oldenburg beigetragen und sich mit großem persönlichen Engagement für das deutsch-niederländische Verhältnis stark gemacht.