Ansprechpartner


Dipl.-Ing. Stephan Lochte-Holtgreven
Institut für Stahlbau, Hannover
Tel.: +49 (0)511-762-3713
lochte(at)stahl.uni-hannover.de


Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann
Institut für Stahlbau, Hannover
Tel.: +49 (0)511-762-3781
schaumann(at)stahl.uni-hannover.de


Medien zum Thema

Erhöhung der Nennvorspannkräfte axial beanspruchter Schraubverbindungen in Windenergieanlagen (WEA) durch Einsatz der DISC


Axial beanspruchte Schraubverbindungen werden in den Konstruktionen von WEA vielfach angewendet. Typische Beispiele sind die Ringflanschverbindungen bei st?hlernen Rohrt?rmen, der Anschluss der Rotorbl?tter an die Nabe und Befestigungen von Maschinenkomponenten am Maschinentr?ger. Wegen der hohen dynamischen Beanspruchung kommt der Vorspannkraft f?r die Erm?dungsfestigkeit eine besondere Bedeutung zu. Durch den Einsatz des innovativen Konstruktionselementes DISC ? soll nun ein nahezu wartungsfreies sowie pr?zises drehmoment-, drehmoment-drehwinkel- oder streckgrenzengesteuertes Verschrauben m?glich werden. Zudem soll die Verwendung der Hytorc-DISC ? ein seitenlastfreies Verschrauben erm?glichen.

Ziel des Entwicklungsvorhabens ist es, durch die erh?hte Pr?zision bei der Einstellung der Vorspannkr?fte die Nennvorspannkr?fte gegen?ber dem heutigen Standard zu erh?hen, damit die vorhandenen Schraubenfestigkeiten optimal auszunutzen und die Nennvorspannkraft f?r die festgelegte Lebensdauer des Konstruktionselementes ohne Nachspannen sicherzustellen.

Das Entwicklungsprojekt unterst?tzt das innovative Verbindungselement Hytorc-DISC ? auf dem Weg in die baupraktische Anwendung bei Windenergieanlagen. Insbesondere wird untersucht ob mit der DISC ? die planm??ige Schraubenvorspannung erh?ht, die Streuung der Vorspannung verringert und die Materialfestigkeit besser genutzt werden k?nnen. F?r die Verbindungen wird damit ein h?herer Grad an Zuverl?ssigkeit und Dauerhaftigkeit, sparsamer Materialeinsatz und verbesserte Wirtschaftlichkeit erwartet.

Projektpartner: Hytorc, M?nchen