Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen

Aktuelles

03.09.2020

WESC 2021 – Call for Abstracts gestartet!

Die nächste Wind Energy Science Conference (WESC) findet als online Web-Konferenz vom 25. bis 28. Mai 2021 statt. Die internationale Konferenz wurde von der European Academy of Wind Energy (EAWE) initiiert und findet alle zwei Jahre statt. Wir freuen uns darauf, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Windenergie online willkommen zu heißen! Die WESC bietet eine Plattform, um neueste Erkenntnisse zu präsentieren und sich über traditionelle wissenschaftliche Grenzen hinweg auszutauschen. Weitere Informationen über unser Programm, die Themen und Termine finden Sie auf der Webseite zur Konferenz.

30.11.2020

Sonderforschungsbereich zu Offshore-Windenergieanlagen der Zukunft

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat jetzt grünes Licht für den von der Leibniz Universität Hannover geführten Sonderforschungsbereich (SFB) „Offshore-Megastrukturen“ gegeben, an dem mehrere ForWind-Mitglieder beteiligt sind. Ziel des Sonderforschungsbereichs ist die Erforschung physikalischer und methodischer Grundlagen, basierend auf dem Konzept eines digitalen Zwillings. Der digitale Zwilling ist ein gekoppeltes Gesamtmodell einer konkreten Windenergieanlage, das mit Hilfe von Messdaten an den aktuellen Zustand der realen Struktur (des realen Zwillings) angepasst wird.

24.11.2020

Optimale Nachnutzungsstrategien für in die Jahre gekommene Windenergieanlagen

Ab 2021 endet die EEG-Vergütung für mehrere tausend ältere Windenergieanlagen. Was passiert mit den alten Anlagen? Können sie durch einen Umbau – ein so genanntes Repowering oder Retrofit – weiterbetrieben werden oder ist es technisch beziehungsweise betriebswirtschaftlich am sinnvollsten, die Anlagen stillzulegen? Mit diesen Fragen befasst sich das Forschungsvorhaben TransWind, das mit 1,4 Millionen Euro vom BMWi gefördert wird. Das Verbundprojekt wird vom ForWind Mitglied ISD (Institut für Statik und Dynamik) der Universität Hannover koordiniert.

29.10.2020

Mit Digitalem Zwilling zur optimierten Windenergieanlage

Mithilfe eines Digitalen Zwillings Material schonen, Wartung unterstützen, Aufwand verringern, Windausbeute steigern: An der Universität Bremen haben die ForWind-Mitglieder BIK (Bremer Institut für integrierte Produktentwicklung) und IALB (Institut für elektrische Antriebe, Leistungselektronik und Bauelemente) gemeinsam mit acht Partnern ihre Forschungen dazu begonnen. Das Ziel: der ökologisch und ökonomisch optimierte Betrieb von Windenergieanlagen.

26.10.2020

Sturm im Windkanal

Experten von ForWind und der Université de Lyon haben nun die Voraussetzung geschaffen, um kleinräumige Turbulenzen untersuchen zu können: Dem Team um den Oldenburger Physiker Prof. Dr. Joachim Peinke gelang es, im Windkanal turbulente Strömungen zu erzeugen, wie sie für große Wirbelstürme charakteristisch sind. In der Fachzeitschrift Physical Review Letters berichten die Forscher, dass sie einen Weg gefunden haben, um aus einem Sturm sozusagen ein Stück herauszuschneiden.